• 28 Jahre Mauer, 28 Jahre ohne Mauer

    30 Jahre Mauerfall Sie war das Symbol der deutschen Teilung: 28 Jahre, zwei Monate, 26 Tage stand die Berliner Mauer. Am 13. August 1961 begann der Mauerbau, am 9. November 1989 fiel sie. Die Mauer war das abschreckendste Symbol des Ost-West-Konfliktes. Von der einen Seite als "Friedensgrenze" und "Antifaschistischer Schutzwall" gepriesen, von der anderen Seite als "kommunistische Schandmauer" verdammt. (Foto: SSgt. F. Lee Corkran, DoD, gemeinfrei, Wikimedia)

  • Tag der Deutschen Einheit

    Tag der Deutschen Einheit Der 3. Oktober ist der Tag der Deutschen Einheit und der Nationalfeiertag der Bundesrepublik. Im Jahr 1990 trat die DDR an diesem Tag der Bundesrepublik bei – 29 Jahre ist das inzwischen her. Im Dossier erfährt man, warum gerade der 3. Oktober zum Nationalfeiertag erklärt wurde, warum die Wiedervereinigung jedes Jahr in einer anderen Stadt gefeiert wird und welche politischen Unterschiede es zwischen Ost- und Westdeutschen bis heute gibt.

  • Mauerbau - der 13. August 1961 Mit dem Baubeginn der Berliner Mauer am 13. August schloss die SED-Führung den letzten offenen Übergang zwischen Ost- und Westdeutschland. Für die Bevölkerung in der DDR bedeutete die Mauer das Ende ihrer Freizügigkeit. Deutschland war endgültig geteilt. (Foto: dpa - Bildarchiv, Fotograf: UPI)

  • 17. Juni 1953 - Volksaufstand in der DDR Niemand konnte damals ahnen, welchen hohen Stellenwert der 17. Juni 1953 in der deutschen Nachkriegsgeschichte einmal gewinnen sollte: Aus einem Arbeiterprotest entwickelte sich in wenigen Stunden ein politischer Aufstand – ein Aufstand für Einheit, Recht und Freiheit. (Foto: Bundesarchiv, B 285 Bild-14676 / Unbekannt / CC-BY-SA 3.0).

  • "Schicksalstag" 9. November

    "Schicksalstag" der deutschen Geschichte Wohl kein anderes Datum in der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts hat derart die Emotionen geschürt und kontroverse Diskussionen hervorgerufen wie der 9. November. Der Fall der Berliner Mauer 1989, die Reichspogromnacht 1938, der Hitlerputsch 1923 und die Novemberrevolution 1918: Der Schicksalstag 9. November symbolisiert die Hoffnungen der Deutschen, aber auch den Weg in die Verbrechen des Dritten Reiches. (Foto: Haltestelle Brandenburger Tor. Michael F. Mehnert, Wikimedia, Creative Commons CC-BY-SA 3.0)

Stasi, SED, Mauerbau - hier finden Sie Infotexte und weiterführende Links zu wichtigen historischen Ereignissen und Begriffen rund um die DDR.

weiter

Welche fertigen Unterrichtseinheiten zur DDR gibt es? Wo finden Sie Zeitzeugen? Welche Erinnerungsorte gibt es in Ihrer Nähe? Antworten und Unterrichtshilfen zur Einbindung des Themas "DDR" in Ihre Unterrichtsplanung finden Sie auf diesen Seiten.

weiter

Aktuelle Veranstaltungen

Der Mauerfall und die Folgen
Angela Stascheit [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)]

1989: Der Mauerfall und die Folgen

Lehrerfortbildung

Montag, 18. - Mittwoch 20. November 2019, Studienhaus Wiesneck, Buchenbach
"Die Ostdeutschen sind anders." Degriffe wie polnischer Populismus, undemokratischer Ungarismus oder die Rede vom reformunfähigen Rumänien brandmarken vorschnell die politische Entwicklungen in osteuropäischen Staaten. "Blinded by Ethnicity?" Sind die wissenschaftlichen Transformationskonzepte immer noch "nationalisiert" oder entwickelt sich z.B. ein gemeinsamer europäischer Diskurs über die Fragen, die mit der neuen Forschung einhergehen? 30 Jahre nach dem Mauerfall versucht diese Lehrer*innenfortbildung eine Bestandsaufnahme. Die verschiedenen Vorträge befassen sich mit Erwartungen, Resultaten, Ernüchterungen und Überraschungen der Transformationsprozesse in Osteuropa und dem wiedervereinigten Deutschland.

zum Programm

Demonstration am 4. November 1989, Berliner Alexanderplatz
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1989-1104-006 / Peter Zimmermann / CC-BY-SA 3.0

DDR um 6

Zeitreise in ein untergeganges Land.

DDR Leben. DDR Leiden. Die Auseinandersetzung mit der Geschichte der DDR; sie bleibt auch dreißig Jahre nach der Friedlichen Revolution notwendig. Der Blick auf die SED-Diktatur, das Leben der Menschen in der DDR scheint allzu oft von Unwissenheit geprägt. Die Zeitreise in die deutsche Vergangenheit möchte Ereignisse und Menschen aus 40 Jahren DDR in Erinnerung rufen und differenzierte Antworten auf die Fragen geben: Wie wurde regiert und wie haben die Menschen in der DDR mit Spreewald-Gurken, Stasi und Stacheldraht gelebt? Was haben die Menschen geleistet und wie haben sie ihren Alltag organisiert, der ja auch durchaus glücklich sein konnte. Was haben die Menschen mit dem Ende des sozialistischen Experiments verloren oder gewonnen? Und was hat das mit „dem Osten“ gemacht und welche Auswirkungen von Pegida bis zum Wahlverhalten im wiedervereinigten Deutschland lassen sich darauf zurückführen?

Dienstag, 12. November 2019, 18 Uhr

Agitprop(aganda) im DDR-Alltag: Der Kampf um die Köpfe und Herzen der Menschen 
Dr. Dirk Schindelbeck, Historiker, Denzlingen

Dienstag, 19. November 2019, 18 Uhr
30 Jahre Mauersturz. Ein Rückblick auf das „Jahr der Deutschen“.
Dr. Michael Walter, Politikwissenschaftler, Freiburg

Weitere Informationen

Dossiers zu historischen Ereignissen

Bundesarchiv, Bild 183-G0408-0032-001 / Junge, Peter Heinz / CC-BY-SA 3.0.

Fünf Monate nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland wurde die Deutsche Demokratische Republik am 7. Oktober 1949 durch die von der Sowjetunion eingesetzte Regierung als „sozialistischer Arbeiter- und Bauernstaat“ proklamiert. Das politische System der DDR ähnelte sehr stark dem einer Parteidiktatur. Die zentrale Rolle übernahm dabei die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands, kurz SED.

mehr

Dossier zum 17. Juni 1953. Aufstand im Sowjet-Sektor von Berlin. (Foto: Bundesarchiv, B 145 Bild-F005191-0040 / CC-BY-SA 3.0.)

17. Juni 1953: Volksaufstand in der DDR

Vom Arbeiterkonflikt zum politischen Aufstand

Niemand konnte damals ahnen, welchen hohen Stellenwert der 17. Juni 1953 in der demokratischen Entwicklung Deutschlands und der Nachkriegsgeschichte gewinnen sollte: Aus einem Arbeiterprotest entwickelte sich in wenigen Stunden ein politischer Aufstand, ein Volksaufstand, ein Aufstand für Einheit, Recht und Freiheit. Mit Hilfe von Panzern und der Volkspolizei schlug das sowjetische Militär die Erhebung blutig nieder. Tausende büßten ihren Mut hinter Gittern, mindestens fünfzig mit ihrem Leben.

mehr 

70 Jahre Ende der Berliner Luftbrücke

Als Westberlin zur Geisel wurde

Die Westalliierten versorgten die Westberliner Bürgerinnen und Bürger vom Juni 1948 bis zum August 1949 322 Tage lang über die Luft. Die Sowjetunion nahm die Stadt als politische Geisel und riegelte den Westteil Berlins ab. Die Luftbrücke verhinderte, dass die Bevölkerung verhungerte. Aus den ehemaligen Kriegsgegnern des zweiten Weltkriegs wurden Verbündete.
mehr

Unter der Aufsicht von bewaffneten Volkspolizisten errichtet eine Ostberliner Maurerkolonne am Potsdamer Platz eine mannshohe Mauer. Quelle: dpa - Bildarchiv. Fotograf: UPI.
Quelle: dpa - Bildarchiv. Fotograf: UPI

"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten", sagte der DDR-Staatsratsvorsitzende Walter Ulbricht am 15. Juni 1961 auf einer Pressekonferenz in Berlin. Nur wenige Wochen später, am 13. August, begannen die Arbeiten am Mauerbau. Die wichtigsten Zahlen, Fakten und Hintergründe zur Berliner Mauer sind in diesem Dossier zusammengestellt.

mehr

Bundesarchiv, Bild 183-T0709-273 / CC-BY-SA 3.0
Bundesarchiv, Bild 183-T0709-273 / CC-BY-SA 3.0

26. August 1978

Der erste Deutsche im Weltall

Am 28. August 1978, flog der erste Deutsche in den Weltraum. Sigmund Jähn, Bürger der DDR, gehörte als "Forschungskosmonaut" zur Besatzung des Raumschiffes Sojus 31, das in der Sowjetunion startete. Welche Rolle spielte die Wissenschaft in der DDR? Alle Infos zur DDR und der Teilung Deutschlands finden sie in unserem Portal DDR im Unterricht.
mehr

Feier zur Deutschen Einheit in der Nacht zum 3.10.1990 in Berlin vor dem Reichstagsgebäude. Foto: dpa picture alliance / Wolfgang Kumm.
dpa picture alliance / Wolfgang Kumm.

Am 3. Oktober 1990 trat der Einigungsvertrag in Kraft, mit dem die frühere DDR der Bundesrepublik beitrat. Die DDR wurde formal als Staat aufgelöst. Damit war die Teilung Deutschlands nach 45 Jahren überwunden und die staatliche Einheit wiederhergestellt. Seitdem ist nicht mehr Bonn, sondern Berlin Hauptstadt der BRD. Eine ganze Generation ist seitdem aufgewachsen, die keine Erinnerungen mehr an die Teilung hat. Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland gibt es heute noch immer. 

mehr

Der Fall der Berliner Mauer 1989. Quelle: Wikimedia / Lear 21 at English Wikipedia, CC BY-SA 3.0.
Quelle: Wikimedia / Lear 21 at English Wikipedia, CC BY-SA 3.0.

Die Mauer war das abschreckendste Symbol des Ost-West-Konfliktes. Mehr als ein Vierteljahrhundert Symbol der Teilung Deutschlands fiel die Mauer am 9. November 1989. Dieser 9. November ist fest mit der Deutschen Einheit verknüpft, weit mehr als der eigentliche Staatsakt ein Jahr später. Er erinnert uns auch an erfolgreichen Widerstand und Bürgermut. Der Mauerfall markiert auch das Ende des Kalten Krieges.

mehr

Unterricht, Quelle: picjumbo.com. Fotograf: Viktor Hanacek.

Unterrichtshilfe zur deutsch-deutschen Geschichte.

mehr

Medien, picjumbo.com. Fotograf: Viktor Hanacek.

Mediatheken, DVDs und Apps. 

mehr

DDR-Erinnerungsorte, Quelle: Wikipedia / DDR Museum Berlin. CC BY-SA 4.0

Gedenk- und Erinnerungsstätten, Museen.

mehr

Zeitzeugen, Quelle: Pixabay/ coyot CC0

Historische Daten und Fakten erhalten ein Gesicht.

mehr

Staatswappen DDR. Quelle: Wikipedia, public
Staatswappen DDR. Quelle: Wikipedia, public

Der Staat

SED, Stasi und Sozialstaat

Das politische System der DDR ähnelte sehr stark dem einer Parteidiktatur. Die zentrale Rolle übernahm dabei die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands, kurz SED. 

Bildaussschnitt aus einem Plakat der Nationalen Front. Quelle: LMZ.
Bildaussschnitt aus einem Plakat der Nationalen Front. Quelle: LMZ.

Die Zehn Gebote der sozialistischen Moral und Ethik oder auch "10 Gebote für den neuen sozialistischen Menschen"verkündete Walter Ulbricht 1958 auf dem fünften Parteitag der SED. Die Regeln, die stark an die biblischen 10 Gebote erinnern, wurden in das Parteiprogramm aufgenommen.

weiter

Das Leben in der DDR

Alltagsszenen in der DDR (Selbstdarstellung der DDR in der Propaganda). Quelle: LMZ.
DDR-Propaganda. Quelle: LMZ.

Wie lebten DDR-Bürgerinnen und Bürger? Informationen zur Gesellschaft der DDR, der Jugendkultur, Arbeit, der Rolle des Sports und der Wissenschaft sowie weiterführende Links sind auf diesen Seiten zusammengestellt.

weiter

Rolle des Sports in der DDR (Selbstdarstellung in der Propaganda). Quelle: LMZ.
Quelle: LMZ.

„Jeder Mann an jedem Ort - einmal in der Woche Sport“. Diese Losung gab Walter Ulbricht 1958 aus. Weitere Infos zur Rolle des Sports in der DDR finden Sie hier.

mehr

Das Schaufenster eines "Delikat"-Ladens in Bad Doberan, 1988. Quelle: LMZ. Fotograf: Jörg Holzwarth.
Schaufenster 1988. Quelle: LMZ. Fotograf: Jörg Holzwarth.

Der Versuch, per Planwirtschaft Konsum für jedermann und stabile Preise zu ermöglichen, scheiterte am Mangel alltäglicher Güter. Über das Wirtschaftssystem und dessen Zusammenbruch.

mehr

Publikationen zur DDR

der Landeszentrale für politische Bildung

Politik & Unterricht
Leben in der DDR
Heft 4-2009

weiter

Deutschland & Europa
Maueröffnung
Heft 58-2009

weiter

Bürger im Staat
Deutschland Ost - Deutschland West
Heft 4-2000

weiter

Deutschland wächst zusammen

Politik & Unterricht
Deutschland wächst zusammen. Eine Zwischenbilanz
Heft 2/2000

weiter

Über dieses Portal

Wozu gibt es "DDR im Unterricht"?

Heute wissen viele nur wenig über die DDR, den Alltag und über die Repressalien, die die Menschen zu erdulden hatten. Auch nach vielen Jahren bleibt es notwendig, sich mit der Geschichte der DDR und der deutschen Teilung auseinanderzusetzen.

Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg bietet daher auf diesen Seiten Informationen und Unterrichtsmaterialien zum  Lernfeld "DDR".

Partner

Das Internetportal "www.ddr-im-unterricht.de" hat die Landeszentrale für politische Bildung mit Unterstützung des Kultusministeriums Baden-Württemberg und unter Mitwirkung von Fachleuten des Landesinstituts für Schulentwicklung (LS) und des Landesmedienzentrums (LMZ) entwickelt.

Spezialportale

der Landeszentrale für politische Bildung

Zeitschrift Politik & Unterricht
zum Angebot

Info-Portal Östliches Europa
zum Angebot

Info-Portal De Gaulle – Rede 1962
zum Angebot

Zeitschrift Deutschland & Europa
zum Angebot

Landeskunde Baden-Württemberg
zum Angebot

E-Learning politische Bildung
zum Angebot

Zeitschrift Bürger & Staat
zum Angebot

Europa im Unterricht
zum Angebot

Politische Bildung Online
zum Angebot

Weitere Angebote

der Landeszentrale für politische Bildung

Landeszentrale
für politische Bildung

zum Angebot

Schülerwettbewerb
komm heraus, mach mit.

zum Angebot

FÖJ – Freiwilliges
Ökologisches Jahr

zum Angebot

Gedenkstätten in
Baden-Württemberg

zum Angebot

Nach oben